Weichheit und Gleichgewicht

Taichi und Chigong gehören als Bewegungskünste zum chinesischen Gesundheitssystem. Während Taichi auch eine anwendbare Kampfkunst ist, wird Chigong "nur" zur Gesundheitsförderung praktiziert.

Körperhaltung, Konzentration auf Atmung und Fluss des Chi (Lebensenergie) sind sich bei beiden jedoch gleich.

 

Taichi und Chigong sind für Menschen jeden Alters geeignet. Sensitivität für den eigenen Körper und das Gleichgewicht werden besonders gestärkt. Langsame und weiche Bewegungen führen zu Ruhe und Ausgeglichenheit.

 

In Japan trainierte ich bei einer japanischen und einer chinesischen Lehrerin, die Kurzform mit 24 Teilen und die Yang Langform mit 85 Teilen.

Heute praktiziere ich besonders die erweiterte Kurzform mit 48 Teilen. Im Haus der Religionen leite ich jeden Mittwoch das Chigong am Mittag.